Allgemeine Nutzungsbedingungen von jugl.net

Präambel

Die Mitgliedschaft bei jugl.net ist kostenlos. Als Basismitglied kann man viele Funktionen uneingeschränkt nutzen. Eine Premiummitgliedschaft, mit der man alle Funktionen nutzen kann, kostet einmalig 3,00 €. Premiummitglieder erhalten zudem 10 % mehr Gewinn. Der Abschluss einer Premiummitgliedschaft und die damit verbundene Zahlung von einmalig 3,00 € sind also freiwillig und unterstützen uns bei der Finanzierung Deines und unseres Netzwerks. Über diesen kleinen Beitrag würden wir uns sehr freuen.

§ 1 Allgemeines, über Jugl.net

Jugl.net (nachfolgend nur Jugl) kombiniert ein soziales Netzwerk mit einem Online-Marktplatz und einer Suchmaschine. Das alles mit der Besonderheit, dass Nutzer Provisionen für die Anwerbung neuer Nutzer und für alle künftigen Einnahmen dieser Nutzer erhalten (dazu näher unter § 3 d)). Die Haupteinnahmequelle ist das Vermitteln von Dienstleistungen und Waren sowie das Ausführen von Aufträgen und Verkäufen (Cashback). Eine weitere Einnahmequelle ist das Anklicken und Ansehen von auf den Nutzer abgestimmter Werbung (dazu näher unter § 3), cc)).

Die Mitgliedschaft bei Jugl ist kostenlos und ohne jegliche Verpflichtung möglich. Jugl erfordert kein kostenpflichtiges Abonnement und Jugl gibt die Nutzerdaten nicht weiter.

Neben der kostenlosen Mitgliedschaft bietet Jugl eine kostenpflichtige Premiummitgliedschaft an, wodurch sich im Gegenzug dauerhaft der Prozentsatz für die Provisionseinahmen erhöht (dazu näher unter § 3 d aa)). Die Premiummitgliedschaft bewirkt zudem Zugang zu einigen Zusatzleistungen.

Jugl hat eine eigene Währung „Jugls“, die die Nutzer bei Jugl gegen echtes Geld (€) eintauschen können (dazu näher unter § 7).

§ 2 Nutzungsvoraussetzungen

Jugl kann von natürlichen Personen und Unternehmen genutzt werden. Mindestalter für die Nutzung der Dienste ist bei natürlichen Personen das vollendete 12. Lebensjahr.

Die Nutzung von Jugl erfolgt nach Registrierung über die Internetseite www.jugl.net oder die Jugl-App auf einem PC, Tablet oder Smartphone. Die Nutzung erfordert jeweils eine Internetverbindung.

Für die Registrierung ist eine Einladung durch einen Nutzer erforderlich, die ein Interessent aber auch bei Jugl ausschreiben kann (dazu näher unter § 4).

§ 3 Einzelheiten

a) Online-Marktplatz Ein wichtiger Bestandteil von Jugl ist der Online-Marktplatz. Hier können Nutzer Waren oder Dienstleistungen untereinander bewerben und im Tausch gegen Jugls veräußern. Alternativ kann nach Wahl des Verkäufers auch auf herkömmlichem Weg bezahlt werden.

Durch Spezifikation der Nutzungsprofile kann die Auswahl der Werbung auf die Interessen der Nutzer optimiert werden.

Die Verträge im Online-Marktplatz kommen ausschließlich zwischen den jeweiligen Nutzern zustande und die Erfüllung/Abwicklung dieser Verträge obliegt ausschließlich ihnen. Insofern ist Jugl für Vertragsstörungen nicht verantwortlich

b) Soziales Netzwerk Ein weiterer wesentlicher Bestandteil von Jugl ist das soziale Netzwerk, mit einem Forum und einem Messenger (Austausch von Dateien, Kommunikation).

c) Menschliche Suchmaschine Mit der menschlichen Suchmaschine können Nutzer für sich suchen oder recherchieren lassen oder für andere Mitglieder suchen oder recherchieren sowie in der Folge Aufträge annehmen.

d) Provisionseinnahmen Eine Besonderheit bei Jugl sind die provisionsbasierten Einnahmemöglichkeiten aller Nutzer durch folgende Möglichkeiten:

aa) Anwerbung neuer Nutzer Das Anwerben neuer Nutzer wird bei Jugl dauerhaft belohnt. Von jeder Bonuszahlung (Einladungsbonus, Werbebonus, Vermittlungsbonus und Kaufbonus), die ein Nutzer erhält werden 40% bzw. bei der Premiummitgliedschaft nur 30% abgezogen und 29% demjenigen, der diesen Nutzer eingeladen hat, gutgeschrieben. Die Differenz von 11% bzw. bei der Premiummitgliedschaft 1% werden Jugl gutgeschrieben.

bb) Einladungsbonus Jugl belohnt Nutzer, die einen anderen Nutzer geworben haben mit einem Einladungsbonus von 100,00 Jugls, wenn der geworbene Nutzer eine Premiummitgliedschaft oder eine einfache Mitgliedschaft mit erfolgtem Identitätsnachweis (gemäß § 5) abschließt.

Da die Provision auf jegliche Bonuseinnahmen erhoben wird, profitiert jeder Nutzer von jeder Neuakquise eines von ihm ursprünglich akquirierten Nutzers dauerhaft und bei jeder Bonuseinnahme eines solchen Nutzers.

Bei diesem Provisionsmodell handelt es sich nicht um ein unzulässiges Schneeballsystem (z.B. i.S. des Anhangs 1 der Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken (2005/29/EG) der Europäischen Union), da zum einen für die Teilnahme kein Beitrag erhoben wird und zum anderen die Provisionseinnahmen, die allein aus der Akquise neuer Nutzer resultieren nur einen geringen Teil der Verdienstmöglichkeiten ausmachen. Das hat Jugl rechtlich prüfen lassen.

cc) Ansehen von provisionsbasierter Werbung Bei herkömmlicher Werbung zahlt der Werbende an einen Werbeträger Geld in der ungewissen Hoffnung, dass sie den passenden Konsumenten erreicht. Jugl hat die Idee entwickelt, dass Unternehmer ihre Werbung nur denjenigen Personen anbieten, die nach der Spezifikation ihrer Interessen genau in die Zielgruppe der Werbung passen und diese Personen für das aktive Ansehen der Werbung zu vergüten. Das hat für die Werbenden den Vorteil, dass sie die Werbung nur insoweit bezahlen, als für die Werbung zielrelevante Nutzer sich diese wirklich ansehen. Durch Festlegung eines maximalen Budgets können die Werbenden die Ausgaben kontrollieren.

Ein etwaiger Werbebonus, den ein Nutzer für das Ansehen der Werbung erhält, ist an der Werbung ausgewiesen. Um einen Missbrauch zu verhindern, wird der Bonus nur gutgeschrieben, wenn der Nutzer die Werbung für einen von Jugl festgelegten angemessenenZeitraum ansieht. Das wird dadurch sichergestellt, dass der Nutzer den Bonus nach Ablauf des festgelegten Zeitraums durch Anklicken eines Pop-Up-Buttons abrufen muss.

dd) Sonstige Geschäfte Über den Online-Marktplatz können Nutzer natürlich Einnahmen durch konventionelle Geschäfte, d.h. Verkauf von Waren oder Dienstleistungen erzielen. Gibt der Verkäufer als zusätzlichen Anreiz für den Kauf einen Bonus (Verkaufsbonus) für den Käufer oder lobt ein Nutzer einen Bonus für die erfolgreiche Vermittlung eines Geschäfts aus (Vermittlungsbonus), kommen solche Boni wieder zu einem kleinen Teil vielen Nutzern zu, weil sie wie oben beschrieben Provisionszahlungen zugunsten des Nutzers, der den den Bonus einehmenden Nutzer geworben hat sowie allen vorherigen Nutzern auslösen.

e) Währung Der feste Umtauschkurs der Jugls liegt bei 1,00 € für 100,00 Jugls.

f) Bewertung Jugl enthält ein öffentlich einsehbares Bewertungssystem für die Abwicklung getätigter Geschäfte sowie bei Einladungen durch Teamleader (dazu § 4).

§ 4 Registrierung, Widerrufsrecht

Jugl wird betrieben von der Jugl Marketing Limited, 3 1⁄2 Miles Philip S.W. Goldson Highway, Belize City, Belize.

Die Registrierung bei Jugl kann nur nach entsprechender Einladung eines Jugl-Nutzers erfolgen. Wer teilnehmen möchte aber keine Einladung hat, kann sich bei Jugl auf die Einladungsliste setzen lassen. Dort ermöglicht Jugl einem bestimmten Kreis von Nutzern (so genannte Teamleader), Einladungen für Bewerber auf der Einladungsliste abzugeben. Der Nutzer, der den Zuschlag vom Bewerber erhält, soll im Gegenzug für die Provisionsoptionen den geworbenen Nutzer betreuen und in die Funktionsweise von Jugl einführen. Im Gegenzug wird er hierfür vom Bewerber bewertet. Der Nutzer kann sich innerhalb von 1 Woche nach Registrierung bei der Einladungsliste um einen Teamleaderwechsel bewerben.

Nach der Einladung kann die Registrierung durch Anlegung eines Benutzerkontos erfolgen. Hierfür sind Adresse, E-Mail-Adresse, Bankverbindung, Benutzername und Passwort anzugeben, bei natürlichen Personen zudem Vorname, Familienname, Handynummer, Geburtsdatum, Geschlecht, bei Unternehmen zudem die Firma (= offizieller Name des Unternehmens). Nutzer können im Rahmen der Anmeldung ihre Daten jederzeit korrigieren. Vor Abschluss des Anmeldeverfahrens erhalten Nutzer die von ihnen eingegebenen Daten im Überblick noch einmal angezeigt und können auch hier noch Korrekturen/Änderungen vornehmen. Darüber hinaus können Nutzer auch nach Anmeldung im Benutzerkonto Änderungen ihrer Daten jederzeit vornehmen.

Jugl prüft die Anmeldung und ist berechtigt, diese auch ohne Angabe von Gründen jederzeit abzulehnen.

Die Richtigkeit der angegebenen E-Mail-Adressen muss aus Rechtsgründen durch ein Double-Opt-In-Verfahren geprüft werden. Dies erfolgt dergestalt, dass der Nutzer nach der Anmeldung eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung des Erhalts der E-Mail erhält. Dadurch wird sichergestellt, dass die angegebene E-Mail-Adresse tatsächlich vom dem Nutzer stammt. Erst nach dieser Bestätigung kann die Registrierung abgeschlossen werden.

Mit entsprechender Bestätigung der Registrierung ist das Benutzerkonto erstellt und der Anmelder als Nutzer bei Jugl aufgenommen.Der Nutzer verpflichtet sich, Änderungen seiner Daten unverzüglich in seinem Benutzerkonto zu aktualisieren.

Jugl untersagt strikt die Registrierung unter Verwendung eines oder mehrerer falscher Daten (nachfolgend Fake-Benutzerkonten) vorzunehmen. Ferner sind Mehrfachanmeldungen verboten, pro Person darf nur ein Account existieren.

Da es für das Funktionieren von Jugl sehr wichtig ist, dass keine Fake-Benutzerkonten und Mehrfachaccounts existieren, wird das Verbot zum Erstellen von Fake-Benutzerkonten und Mehrfachaccounts durch eine Vertragsstrafe wie folgt abgesichert:
Ein Nutzer, der sich schuldhaft bei Jugl unter einem falschen Datum oder mehrerer falschen Daten anmeldet oder unter richtigen Daten mehr als einen Account anmeldet, verpflichtet sich zur Zahlung einer Vertragsstrafe an Jugl, deren Höhe in das Ermessen von Jugl gestellt und von einem zuständigen Gericht auf Angemessenheit hin überprüft werden kann, mindestens aber 500,00 € beträgt. Diese Summe mindert sich um einen etwaigen für das vertragsstrafenbewehrte Verhalten gezahlten Schadenersatz an Jugl.

Jugl kann zudem nach eigenem Ermessen sowohl bei der Anmeldung als auch bei bereits registrieren Nutzern einen Identitätsnachweis entsprechend Ziffer § 5 verlangen. Diesen wird Jugl insbesondere anfordern, wenn es nach seinen Erfahrungen Anhaltspunkte für die Erstellung eines Fake-Benutzerkontos gibt.

Benutzerkonten bei Jugl sind höchstpersönlich und können weder verkauft, sonstwie übertragen oder vererbt werden. Stirbt ein Nutzer, wird sein Konto auf Jugl übertagen, das Guthaben wird auf Anforderung den Erben des Nutzers ausgezahlt.

Widerrufsrecht Europäische Verbraucherschutzrichtlinien sehen ein zwingendes Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge gegenüber Verbrauchern vor. Allerdings erlischt das Widerrufsrecht bei der Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

Jugl weist vor Betätigen des Registrierungsbuttons durch den Verbraucher darauf hin, dass die Nutzung nur und erst möglich ist, wenn der Verbraucher der Ausführung der Dienstleistung ausdrücklich zustimmt und seine Kenntnis vom Erlöschen des Widerrufsrechts bestätigt. Aus diesem Grund haben registrierte Nutzer bei Jugl kein Widerrufsrecht mehr. Allerdings haben sie ohnehin ein jederzeitiges umgehendes und grundloses Kündigungsrecht.

§ 5 Identitätsnachweis

Ein Identitätsnachweis kann über Post-Ident-Verfahren, über anwaltliche oder notarielle Beglaubigung oder kostenfrei durch Bilddokumentation erbracht werden. Bei der Bilddokumentation prüft Jugl die Identität anhand eines per E-Mail übermittelten oder im Benutzungskonto hochgeladenem Fotos, auf dem der Nutzer sich neben seinem Personalausweis oder Reisepass und einem Zettel mit seinem Namen in Druckbuchstaben und Unterschrift ablichtet. Das Ausweisdokument und die Unterschrift müssen dabei so abgebildet sein, dass sie auf dem Foto gut lesbar sind und das Foto des Ausweises mit dem Nutzer abgeglichen werden kann.

Bei einem durch Jugl angeforderten Identitätsnachweis kann das Konto des Nutzers vorübergehend ruhend gestellt werden. Erbringt der Nutzer den Identitätsnachweis nicht innerhalb von 8 Wochen nach Anforderung von Jugl, kann Jugl den Vertrag mit dem Nutzerumgehend kündigen. § 6 Abs. 3 gilt entsprechend. Das gilt nicht, wenn der Nutzer unverschuldet an der Einhaltung der Frist gehindert war.

Bei Änderung des Benutzerkontos verfällt die Wirkung des Identitätsnachweises.

§ 6 Kündigung durch Nutzer

Nutzer können ihr Benutzerkonto bei Jugl jederzeit mit sofortiger Wirkung ohne Angabe von Gründen kündigen. Die Kündigung kann nur schriftlich per Brief (auch eingescannt per E-Mail möglich) erfolgen.

Bei Konten die früher als 6 Wochen nach Registrierung gelöscht werden, kann Jugl nach freiem Ermessen die Bonuszahlung sowie alle über das Konto ausgelösten Bonuszahlungen rückabwickeln.

Um das Provisionssystem nicht durcheinander zu bringen werden Konten nach Kündigung nicht komplett gelöscht, sondern gehen an Jugl. Die Daten des vorherigen Nutzers sind aber nicht mehr ersichtlich.

Guthaben auf den Benutzerkonten verfallen.

Die Daten der Nutzer werden, sofern sie nicht aus rechtlichen, insbesondere steuerrechtlichen Gründen gespeichert werden müssen, im Falle einer Kündigung gelöscht, andernfalls gesperrt.

§ 7 Auszahlung

Nutzer sind berechtigt, Jugls bei Jugl in Paketen von 5.000,00 Jugl (entspricht 50,00 €) einzulösen. Jugl überweist den Gegenwert in € auf das im Benutzungskonto hinterlegte Bankkonto. Jugl behält sich das Recht vor, für jede Auszahlung eine Gebühr von 5% zu erheben.

Kleinstbeträge unter 0,01 Jugls werden aus Gründen der Darstellung nicht auf dem Konto des Nutzers angezeigt, gleichwohl aber gutgeschrieben. Beiträge, die 0,00001 Jugls unterschreiten, werden nicht mehr gutgeschrieben.

Die Abwicklung jeglicher Ein- und Auszahlungen erfolgt durch die JuglApp GmbH, Berlin. Die Auszahlung erfolgt binnen 30 Tagen nach Anforderung.

Jugl verlangt bei erstmaliger Auszahlung an einen Nutzer hinsichtlich des Benutzerkontos einen Identitätsnachweis.

Besteht der Verdacht, dass ein Nutzer neben seinem Benutzerkonto ein oder mehrere Fake- Benutzerkonten erstellt hat, kann Jugl auch die Auszahlung seines Kontos zurückhalten, bis die Identität der hinter den zu prüfenden Benutzerkonten geprüft ist.

Eine Auszahlung ist auch ausgeschlossen, wenn der Nutzer außer der Registrierung und Erstaktivität keine Aktivität entfaltet, sondern nur Provisionen erhalten hat.

Wird der Kontostand eines Benutzerkontos wegen eines technischen Fehlers falsch angezeigt oder durch eine technische Manipulation verändert, kann Jugl dieses zurücksetzen, einschließlich aller Provisionsflüsse.

§ 8 Jugls-Kauf durch Unternehmer

Das Aufladen (Kaufen) von Jugls bei Jugl ist nur Unternehmen gestattet. Gekaufte Jugls sind von der Auszahlung ausgeschlossen.

§ 9 Verantwortlichkeit der Nutzer, verbotene Inhalte

Die Nutzer versichern, bei Jugl urheberrechtlich geschützte Inhalte/Werke nur einzustellen/zu verbreiten, sofern sie deren alleinige Urheber sind oder entsprechende Nutzungsrechte haben. Nutzer versichern, keine Inhalte einzustellen/zu verbreiten, die andere Rechte Dritter (z.B. Markenrechte, Patentrechte, Designrechte, Persönlichkeitsrechte) verletzen. Sie stellen bei einem Verstoß gegen vorgenannte Unterlassungspflichten Jugl von jeglicher begründeten Inanspruchnahme Dritter frei.

Die Einstellung/Verbreitung von Inhalten, die politisch-extremistisches Gedankengut, strafbare Handlungen, Rufschädigungen, Beleidigungen, pornografische Inhalte oder sonstige dem Anstandsgefühl aller billig und gerecht denkenden Personen widersprechende Inhalte enthält, ist verboten.

§ 10 Verantwortlichkeit und Haftung von Jugl

Jugl weist ausdrücklich darauf hin, dass die auf dieser Seite vermittelten Geschäfte/Aufträge ausschließlich zwischen den jeweiligen Nutzern zustande kommen. Jugl ist nur der Vermittler und somit für die Vertragsabwicklung nicht verantwortlich, insbesondere nicht für die rechtzeitige und/oder vollständige Durchführung der Aufträge und/oder Bezahlung und/oder Bewertung. Diesbezügliche Auseinandersetzungen müssen zwischen den Vertragsparteien direkt geklärt werden.

Jugl weist sodann darauf hin, dass es die Inhalte nicht zwangsläufig prüft. Etwaige Beanstandungen wird Jugl prüfen.

Ungeachtet dessen gelten die gesetzlichen Haftungsvorschriften mit folgenden Modifikationen:

Schadenersatzansprüche ausgeschlossen.

Dies gilt nicht, falls eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht) verletzt wurde oder falls Jugl oder einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Der Haftungsausschluss gilt auch nicht bei einer schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie bei Übernahme einer Garantie oder bei Zusicherung von Eigenschaften, sofern gerade der Gegenstand der Garantie oder der Zusicherung die Haftung auslöst.

Im Falle einer Haftung bei der Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht) ist der Schadenersatz nicht ausgeschlossen, sondern auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

Die Haftungsbeschränkung gilt ebenso wenig bei Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz. Eine Garantie oder Zusicherung im Sinne einer Haftungsverschärfung oder Übernahme einer besonderen Einstandspflicht gelten nur als abgegeben, wenn die Begriffe „Garantie“ oder „Zusicherung“ ausdrücklich genannt werden.

Jugl weist darauf hin, dass es nach dem derzeitigen Stand der Technik keinen absoluten Schutz gegen Angriffe von Hackern gibt. Ferner weist es darauf hin, dass eine 100%ige Verfügbarkeit von Jugl zu jedem Zeitpunkt technisch nicht zu realisieren ist. Insbesondere Wartung, Sicherheits- und Kapazitätsgründe, sowie Ereignisse, die außerhalb des Herrschaftsbereichs von Jugl liegen können zu vorübergehendenStörungen führen. Selbstverständlich verwendet größtmöglichen Sicherung.

§ 11 Löschung durch Jugl

Wenngleich Jugl die Inhalte der Plattform nicht zwangsläufig prüft, behält es sich vor, Inhalte temporär oder dauerhaft zu entfernen, wenn berechtigter Grund zu der Annahme besteht, dass eine rechtliche Verpflichtung dazu besteht und/oder wenn die Inhalte verbotene Inhalte gemäß § 9 aufweisen. Das gilt gleichermaßen für Bewertungen.

§ 12 Kündigung durch Jugl

Jugl behält sich die sofortige außerordentliche Kündigung mit sofortiger Wirkung sowie die Erteilung eines sofortigen Nutzungsverbots der Seite jugl.net vor, wenn Jugl unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann. Dies ist insbesondere, aber nicht abschließend der Fall, wenn Nutzer

  • ihre Rechts- oder Geschäftsfähigkeit verlieren und nicht unverzüglich eine Zustimmungserklärung des gesetzlichen Vertreters beibringen;
  • Daten rechtswidrig oder missbräuchlich erheben oder weitergeben,
  • falsche Angaben machen,
  • Anmeldedaten für ihr Benutzerkonto an Dritte weitergeben,
  • Inhalte einstellen, die unter § 9 fallen,
  • Schein-Käufe oder Geldwäsche betreiben
  • die Jugl-App versuchen zu verändern bzw. zu manipulieren
  • Fake-Accounts oder Mehrfachaccounts anmelden

In diesen Fällen verfallen sämtliche Abrechnungs- und Auszahlungsansprüche des Nutzers.

Daneben kann Jugl jederzeit ordentlich mit einer Frist von 1 Monat kündigen.

§ 13 Datenschutz / Newsletter

Jugl nutzt die Daten der Beteiligten ausschließlich in dem für den Geschäftszweck erforderlichen Umfang. Eine Weitergabe von Daten an unbeteiligte Dritte findet nicht statt.

Die Beteiligten verpflichten sich hiermit, sämtliche erhaltenen Daten ebenfalls nur in dem für den Geschäftszweck erforderlichen Umfang zu nutzen und diese ohne ausdrückliche Einwilligung des anderen nicht an Dritte weiterzugeben.

Die Nutzer willigen ein, dass ihr Name, Tag und Monat der Geburt (nicht das Geburtsjahr) Kontostand des Jugl-Kontos sowie das Kaufverhalten von allen anderen Nutzern eingesehen werden können. Im Übrigen kann der Nutzer die öffentliche Freigabe seiner Daten in der Einstellung seines Benutzerkontos ändern.

Der Nutzer stimmt ausdrücklich zu, dass seine kontorelevanten Daten an einen den Zahlungsverkehr im Auftrag von Jugl abwickelnden Zahlungsdienstleister übermittelt werden können.

Nutzer erhalten keine unaufgeforderte Werbung, weder durch Pop-Ups, Banner noch anderweitig.

Jugl versendet an registrierte Nutzer Newsletter in Übereinstimmung mit § 7 Abs. 3 UWG. Der Nutzer kann diesen Newsletter jederzeit abbestellen.

§ 14 Schlussbestimmungen

Die Gültigkeit der Bestimmungen wird durch eine etwaige Ungültigkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht berührt.

Als Gerichtsstand wird, sofern beide Streitparteien Kaufleute sind, der jeweilige Hauptsitz von Jugl zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vereinbart.